Samstag, 23. Oktober 2010

stilles örtchen - teil 11

lieber mehr freizeit oder lieber weniger schmutz in der bude? eine frage, die man sich stellen muss. putzen oder ball spielen?

ob man wöchentlich den lokus fegt, liegt daran, worauf man seinen fokus legt

Freitag, 22. Oktober 2010

aus und vorbei - teil 1

merit und peter. peter und merit. das war was. sie waren ein paar. pech und schwefel, höhen und tiefen; immer gemeinsam durch dick und dünn. doch wie bei vielen gab es dann plötzlich mehr pech als schwefel. peter hat sich dünn gemacht und merit mit viel dick sitzen lassen (3 kinder, hypothek, erklärungszwang bei familie und freunden). das schwein! merit ist kein einzelschicksal und nun trotzdem allein:

ob sie diesen penner vermisst? er hat sich wie so viele männer verpisst

Montag, 18. Oktober 2010

amouröses - teil 72

besuche im bordell sind verpöhnt; viele machen es trotzdem. wer eigentlich? ich glaube, das bordell ist der mc donalds des beischlafs. zu mc donalds geht auch niemand - höchstens mal auf der autobahn. aha! da wird dann auch schon eingelenkt vom ein oder anderen. und schon nimmt das unheil seinen lauf. ob das mit den bordellen auch so ist? viele behaupten ja auch, sie gingen bei mc donalds nur auf die toilette. im puff auch?
egal, wir sind vom thema abgekommen. die geschichte geht so: da geht einer ins bordell und hat viel geld gezahlt dafür. und da man viel geld ausgegeben hat, muss man auch seinen spaß haben. deshalb kommt folgender schüttelreim zustande:

er hatte für den stoß gelöhnt, drum wurde dann laut losgestöhnt.

Freitag, 15. Oktober 2010

soziale probleme und zeug - teil 28

der eine besucht den anderen in der psychiatrie. erst gibt es kaffee und kräutertee aus metall-kannen, dann wird ein spaziergang gemacht im klinikpark.

sie tapsen gleich gemeinsam um den klapsen-teich

Montag, 11. Oktober 2010

grüße vom mundschenk - teil 26

treffen sich zwei alte freunde, der eine denkt, dass der andere mit dem saufen aufgehört hat:

ziehtst du nicht mehr durch die kneipen? im gegenteil, ich finde theken geil.

Freitag, 8. Oktober 2010

familiengeheimnisse - teil 14

erich hatte sich schon immer ein leben in der natur vorgestellt. ein bißchen luxus sollte schon dabei sein. also nicht der blockhütten-, sondern eher so der finka-style. problem nur: teuer. nach langen recherchen hatte er ein objekt gefunden, dass er a) bezahlen konnte und b) bewohnen wollte. das weitere problem nur: er hatte sich vorgenommen, das haus umzubauen, doch hatte hier das denkmalamt ein wörtchen mitzureden und verbot einen umbau. nach langen recherechen entdeckte er verträge aus dem jahr 1886: erben der erbauer des hauses dürfen ohne zustimmung des denkmalamts nach ihrem eigenen ermessen veränderungen baulicher art am objekt durchführen. bingo! also erben finden. in einem kleinen dorf, in einer kleinen gasse, in einem kleinen, eingefallenen haus entdeckte er die letzte erbin der familie. 88, bartstoppeln im gesicht, das ebenso eingefallen war wie ihr haus, krummer rücken, stützstrümpfe, 4 zähne die ihr blieben und 3 haarbüschel. "ja" sagt sie, sie erinnere sich an das haus. und "ich kann ihnen helfen", noch ein weiteres problem nur: sie wolle ihn dafür heiraten, anders ginge es nicht. so beißt erich in den sauren apfel, kauft seiner braut ein kleid, einen brautstrauss, pumps mit einlagen und ein stumpfband. es wird geheiratet und dann umgebaut. und vielleicht fällt ihr bei der renovierung ja ein ziegel auf den kopf....

die baufreigabe war der frau beigabe

puh, das war jetzt ein bißchen viel geschichte für einen ziemlich müden reim. passiert.

Montag, 4. Oktober 2010

soziale probleme und zeug - teil 27

auf der alm da gibt's kei sünd - vor allem gibt's kein erbarmen. kurz vor der niederkunft muss die hochschwangere bäuerin martha noch mit dem traktor über die hänge kurven. so hat sich das der kleine jakob sauerbein auch nicht vorgestellt. naja, der hat ja wenigstens noch die chance, einen anderen weg einzuschlagen...
ganz im gegensatz zur bäuerin martha:

jetzt muss sie mit den miesen wehen auch noch alle wiesen mähen

Freitag, 1. Oktober 2010

uni-talk - teil 1

immer diese germanistikstudenten:

da fragte mich der ingo listig "studierst du denn noch linguistik?*"

* "nein", kann ich dann sagen, ich bin doch schon der lingu-bingu