Dienstag, 22. April 2008

kulinarisches - teil 19

udo the undertaker, wie ihn seine freunde nennen, betreibt seit 3 jahren ein restaurant an der nordsee. davor war mit dem bestattungsunternehmen, welches er von seinen eltern übernommen hatte, mit pauken und trompeten pleite gegangen, da er nach der übernahme frischen wind in das geschäft bringen und party-begräbnisse anbieten wollte. das kam in dem dörfchen nicht so gut an und alle die starben ließen sich von einem anderen unternehmen unter die erde bringen.
dies alles nur als randinformation.
denn seine zeit als bestatter hat auch auswirkungen auf sein agieren in der küche. so lautet seine maxime bei der fischzubereitung:

richtig guten, weichen lachs bekommt man nur mit leichenwachs.

1 Kommentar:

dirk hat gesagt…

Kommt nen Mann inne Apotheke sagt: Eine Dose Hodenfarbe, bitte!